Tunnel-Übung mit der Deutsche Bahn AG

in der Nacht vom 18. - 19.Sept. 2010

am Riesbergtunnel

Am späten Abend des 18. Sept. 2010, um 23:00 Uhr, haben wir uns in unserem Quartier in Klein Düngen getroffen und uns auf den Einsatz vorbereitet. Der Auftrag lautete: Aufbau von Verpflegungsstationen an zwei Standorten: Der Standort für das Tunnelportal Nord ist die Sporthalle von Sehlem (bei Bodenburg) und der Standort für das Tunnelportal Süd ist die Sporthalle in Lamspringe.

Nachdem wir festgelegt haben, wer an welchem Standort zum Einsatz kommen soll, wurden letzte Sachen eingepackt und abgerückt. Zunächst fuhren wir gemeinsam nach Sehlem, luden dort aus was dort gebraucht wurde. Der Rest fuhr weiter nach Lamspringe.

600 bis 700 Personen, Verletzte (gespielt von hannoverschen Kameraden), Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und Rettungsdiensten sowie Beobachter, sollten mit heißem schwarzen Tee, Kaltgetränken sowie Brötchen und Würstchen versorgt werden.

Während Wasser für Würstchen und Tee aufgesetzt wurde, wurden parallel die Ausgabestellen hergerichtet und die örtlichen Gegebenheiten optimiert. So wurde in Lamspringe eine zusätzliche Leuchtquelle installiert und in Betrieb genommen.

Die Vorbereitungen waren gerade abgeschlossen, da kamen bereits die ersten "Verletzten" und konnten sich Tee und Würstchen schmecken lassen. Bis zum Einsatzende, gegen 04:30 Uhr, kamen die zu verpflegenden Personen kontinuierlich. Wir hatten also weder Wartezeiten noch lange Schlangen an den Ausgabepunkten.

Nachdem die letzten die Verpflegungsstationen verlassen und den Heimweg angetreten haben, machten wir uns ans Aufräumen, Abwaschen und Verstauen des Equipments. Gegen 05:30 Uhr waren wir wieder zurück im Quartier.