Zusammenkunft mit Vergabe der digitalen Meldeempfänger

Am 05.11.2011 haben wir uns um 09:00 Uhr im Feuerwehrhaus in Klein Düngen zum gemeinsamen Frühstück getroffen.

Neben der Bekanntgabe wichtiger Neuigkeiten, auf die an dieser Stelle nicht näher eingegangen wird, wurden - und das war der hauptsächliche Grund dieser Zusammenkunft - die neuen digitalen Meldeempfänger an die Kameraden des Versorgungszuges verteilt.

Dabei ist auch angesprochen worden, dass wir trotz der Beendigung der Wehrpflicht immer noch eine Gruppenstärke von über 30 Kameraden haben. Der Verlust durch den Wegfall des Wehrdienstes und der damit verbundenen Austritte bewegt sich somit bei uns prozentual im einstelligen Bereich. Dies ist eindeutig auf die intakte interne "Betriebsatmosphäre" zurückzuführen und bestätigt somit Führung und Mannschaft. Bei uns ist das Wort TEAM eben nicht die Abkürzung für "Toll, ein anderer macht´s!" und das ist auch gut so!

Zu den digitalen Meldeempfängern:
Neben den Versorgungszug-Schleifen für die verschiedenen Alarmierungsstufen je nach Bedarf wurden auch die Schleifen der entsprechenden Ortsfeuerwehr programmiert.
Die Meldeempfänger wurden verteilt, in die Benutzung der Geräte eingewiesen und mittels Probealarmierung auch auf Funktion getestet.
Der aktive Betrieb dieser Meldeempfänger startet mit einem Testbetrieb am 16.11.2011: An jedem Werktag werden die Meldeempfänger täglich um 07:30 und 18:00 Uhr ausgelöst. Kameraden, deren Meldempfänger dann nicht anschlagen sind gebeten, dies beim Zugführer zu melden.

Da es sich bei den Geräten um das Fabriakt Oelmann (Firmensitz in Bennigsen bei Springe) handelt, können nähere Informationen auch auf der Hersteller-Homepage www.oelmann-elektronik.de eingesehen werden. Die Kartons, in denen die Geräte übergeben wurden, sind aufzubewahren, damit die Geräte im Fall der Rückgabe ordentlich und sicher verpackt zurückgegeben werden können.